WAS TUN NACH EINEM ANGRIFF?

 

In diesem Abschnitt geben wir Ihnen einige grundsätzliche Tipps, was Sie nach einem rechten Angriff beachten sollten.


Unterstützung einfordern
Wenn Sie Opfer einer rechten Gewalttat geworden sind, sollten sie sich nicht zurückziehen. Bitten Sie vertraute Menschen um Hilfe, damit diese für Ihr Wohlbefinden sorgen oder Sie zu Behörden begleiten können.


Dokumentation der Verletzungen
Wenn Sie körperlich angegriffen worden sind, begeben sie sich unverzüglich in medizinische Behandlung. Dem/der behandelnde Mediziner/in geben Sie bitte alle Verletzungen an, damit diese im ärztlichen Attest festgehalten werden können. Sichtbare Verletzungen sollten fotografiert werden.


Gedächtnisprotokoll verfassen
Als Opfer, aber auch Zeuge/in sollten sie ein Gedächtnisprotokoll anfertigen. Bitte nehmen Sie sich dafür Zeit und schreiben alle Dinge auf, an die Sie sich erinnern. Achten sie dabei auf jedes Detail, wie z.B. Ort, Datum, Uhrzeit, Anzahl der Beteiligten und den genauen Tatablauf.

Das Gedächtnisprotokoll wird Ihnen später helfen, das Geschehene in Erinnerung zu rufen, wenn Sie z.B. Monate später vor Gericht eine Aussage machen müssen.


Tatzeugen erfassen
Wenn es Tatzeugen gab, sollen Sie diese nach Namen und Erreichbarkeit ansprechen, damit dieses später bei der Polizei eine Aussage machen können.